FAQ

Einige wichtige Fragen und Antworten rund um die Feelfine'z

 

Frage

Warum riechen die Feelfine'z so streng, wenn sie bei mir ankommen?

Dies ist der natürliche Geruch des Naturkautschuks und hat nichts mit "Schadstoffen" oder ähnlichem zu tun! Der Geruch ist in wenigen Tagen verflogen...
Um einem Austrocknen oder Verschmutzungen in unserem Lager vorzubeugen, liegen die Feelfine'z bei uns in Beuteln aus Kunststoff. So erhalten Sie immer "jungfräuliche" Schuhe, die ihre volle Lebenserwartung vor sich haben. Sie erkennen dies auch an dem leicht stechenden Geruch des Naturkautschuks, der aber nach wenigen Tagen komplett verflogen ist. Dies ist kein Mangel o.ä., sondern eher ein Qualitätsmerkmal!

 

Frage

Sind die Feelfine'z aus 100% Naturkautschuk?

Nein, natürlich nicht. Es soll tatsächlich Aussagen geben, dass das Produkt XY aus 100% Kautschuk hergestellt ist. Abgesehen davon, dass in den wenigsten Fällen echter Naturkautschuk verwendet wird, sondern es sich in der Regel um Synthetik handelt, sagt allein der gesunde Menschenverstand, dass 100% Kautschuk nicht möglich ist. Der Artikel wäre hart, ohne jede dämpfende Struktur zudem farblos bzw nur in einem "schmutzigen" beige-braun-weiß erhältlich usw. 
Also konkret: wir verwenden natürlich Farbstoffe, um das Material einzufärben. Außerdem benötigen wir Triebmittel, tatsächlich so etwas ähnliches wie Backpulver, das dieselbe Wirkung hat: der "Teig" wird aufgeschäumt, kleinste Luftbläschen werden eingeschlossen, die dann für den Komfort und Dämpfung beim Gehen sorgen. Zur Stabilisierung dieser Bläschen und zur Stärkung des Ausgangsmaterials werden zusätzlich feinste Sande eingemischt (umgangssprachlich würden wir wohl eher "Staub" sagen, so fein ist das). Und, um die Mischung perfekt zu machen, kommen noch Silica (Salze der Kieselsäure), wie auch noch recycelter Gummi dazu. Diese Mischung hat sich in Tests als die beste erwiesen, um die optimalen Zehensandalen "an den Fuß zu bringen": geschmeidig, biegsam & weich und dabei gleichzeitig rutschfest, wenig Abrieb, extrem lange flexibel ohne zu verspröden. Dabei sind sie natürlich pflegeleicht und hart im Nehmen!

 

Frage

Was bedeutet "German Quality - Brazilian Design - Made in Sri Lanka"?

Wir sind stolz darauf, dass unsere Feelfine'z auf drei Kontinenten entstanden sind!
Wir selbst sitzen in Deutschland und haben mit dem Qualitätsstreben, dass man uns Deutschen gemeinhin nachsagt, über 2 Jahre an dem Konzept und der Qualität dahinter gearbeitet.
Das Design entstand mit und bei unserer brasilianischen Modeberaterin, die uns seit vielen Jahren eng verbunden ist.
Hergestellt wurden die Schuhe dann in einer professionellen Fabrik in Sri Lanka, u.a. weil wir dort FSC® zertifizierten Kautschuk erhalten haben!

 

Frage

Was bedeutet FSC® und wozu das Zertifikat?

Sowohl wir, als auch natürlich die Fabrik, in der unsere Feelfine'z hergestellt werden, sind FSC® zertifiziert (www.FSC.org).
Der "Forest Stewardship Council" steht für 10 klare Prinzipien, die die Wälder der Welt, die Arbeiter dort und die Menschen im allgemeinen schützen sollen. Dabei steht der Schutz und die vernünftige Nutzung der Wälder im Fokus. Der Ursprungsgedanke des FSC® war, Wälder vor weiterem Raubbau und Zerstörung zu bewahren und durch festgelegte Bewirtschaftungsstandards ihre langfristige Erhaltung zu sichern. Der Raubbau an den tropischen (Regen-)wäldern steht bei uns oft im Fokus. Dem FSC® geht es nicht um einen Verzicht auf "Tropenholz", was in vielen Fällen kontraproduktiv wäre, sondern er zielt vielmehr darauf ab, Wälder zu erhalten. Dieses Ziel möchte er nicht nur durch Schutz des Waldes selbst, sondern vor allem durch die Förderung einer verantwortungsvollen Waldwirtschaft erreichen. Durch strenge Bewirtschaftungskriterien werden unkontrollierte Abholzung, Verletzung der Menschenrechte oder eine zu große Belastung der Umwelt vermieden. Grundlegende Waldfunktionen bleiben dadurch erhalten. Durch die Zertifizierung der Verarbeitungs- und Holzhandelskette vom Wald bis zum Endhandel (d.h. im konkreten Fall bis zu uns!) entsteht Transparenz für den Verbraucher. 

Nun könnte man sagen, "OK, in den Kautschukplantagen wird ja kein Holz geschlagen und es sind ja ohnehin keine natürlichen Wälder..." 
Richtig ist, dass mit verantwortungsvoll bewirtschafteten Plantagen der Druck auf die natürlichen Wälder reduziert werden kann. Sie können soziale, ökonomische und auch ökologische Vorteile bringen, die den Menschen, den Arbeitern und auch der Natur zu Gute kommen. "Unsere" Plantagen werden nach den Richtlinien des FSC® bewirtschaftet. Dies bedeutet zB auch eine kontinuierliche Wiederaufforstung: ein Gummibaum liefert nur ca. 20 Jahre lang Latexsaft. Dann wird er geschlagen, durch einen Setzling ersetzt und sein sehr hartes Holz als wertvoller Baustoff zB für Möbel verwendet. Auch dies bedeutet FSC®: nicht nur Ernte in den Plantagen, sondern auch nachhaltige Nachnutzung der Rohstoffe!
Mehr Infos zum Thema FSC® auch hier: FSC® Deutschland

 

Frage

Wie wird Naturkautschuk hergestellt?

Als Naturkautschuk oder Kautschuk bezeichnet man elastische Polymere, die aus dem Milchsaft (Latex) des Kautschukbaumes gewonnen werden. Polymere sind chemische Stoffe, die aus Makromolekülen bestehen. Von Lebewesen erzeugte Polymere werden Biopolymere genannt und haben essentielle Bedeutung für das Leben. Bereits die antiken Mesoamerikaner ("Indianer") nutzen Kautschuk auf vielfältige Weise, allerdings kannten Sie die Vulkanisation noch nicht, die 1839 durch Charles Goodyear erfunden wurde. Durch dieses Verfahren wird der (hart-)plastische Kautschuk in elastisches Gummi verwandelt. 
Latex (der Milchsaft) des Kautschukbaumes (Hevea brasiliensis) wird gewonnen, indem man vorsichtig die Rinde des Baumes einritzt: nicht zu tief, um eine Regeneration der Rinde zu ermöglichen, und immer nur maximal bis zur Hälfte des Baumumfanges, um die Versorgung des Baumes nicht zu unterbrechen. Der austretende Saft wird in kleinen Eimerchen gesammelt, die an den Baum gebunden sind. In den Plantagen wird der Latex dann vorbehandelt und entweder in eingedickter, flüssiger Form oder als sogenannte Latex-Sheets verkauft. Für letztere wird dem Latex eine schwache Säure zugeführt, damit er gerinnt. dann wird er gewaschen, gepresst und die Bahnen getrocknet. Mehr zum Thema zB hier: Wikipedia-Naturkautschuk

 

Frage

Manchmal liest man, dass "Zehentrenner" biologisch abbaubar sind... Die Feelfine'z auch?

Nun, alles ist irgendwie biologisch abbaubar. Selbst Uran, dauert halt nur ein bisschen länger ;-)
Von daher könnten wir dies jetzt auch für die Feelfine'z behaupten. Aber sind wir mal ehrlich: wer wollte schon, dass seine Schuhe so schnell verrotten wie Kompost? Sie würden mindestens mittelfristig keine Feuchtigkeit aushalten. Nichts, was wir für Schuhe wollten, die man am Strand, im Salzwasser und in ähnlichen Bereich anziehen können soll. Wir garantieren, dass die Feelfine'z dies aushalten! Von daher: bitte vergrabe Deine Feelfine'z nicht (*), sondern entsorge sie ganz normal über den Hausmüll, wenn sie einmal ausgedient haben.
(*) Doch, das haben wir tatsächlich einmal bei einem "Mitbewerber" gelesen! Wir sagen dazu: entweder halten diese Schuhe keine Feuchtigkeit aus, oder man muss verd... viele Jahre warten.

 

Frage

Warum nennt Ihr die Feelfine'z Zehensandalen und nicht Flip-Flops?

Nun, während die halbe Welt zu dieser Art Schuhe Flip-Flops sagt, dürfen wir das in Deutschland seit 1997 so nicht mehr: Damals wurde dieser Begriff als Marke geschützt. Somit dürfen in Deutschland eigentlich nur noch die Flip-Flops der Flip-Flop GmbH so heißen, auch wenn umgangssprachlich der Begriff Flip-Flops oft generell Schuhe dieses Typs bezeichnet, unabhängig vom Hersteller. Mehr zum Thema findest Du hier: Feelfine'z, Havaianas oder Flip-Flops – was ist der Unterschied?

 

Frage

Ich habe eine Latexallergie. Kann ich die Feelfine'z tragen?

Wenn Du an dieser Allergie leidest, raten wir Dir erstmal von Feelfine'z ab. Sicherlich kommt es auf Deine persönliche allergische Reaktion an, ob Du auf den Kautschuk, der in den Feelfine'z enthalten ist, ansprichst. In jedem Fall solltest Du vorsichtig beginnen und sie erstmal nur kurz tragen, um zu testen. Bitte kläre dies jedoch im Zweifelsfall mit Deinem behandelnden Arzt ab. Nur er kann Dir eine gesicherte Auskunft geben!

 

Frage

Schadet das Anritzen des Baumes und die Entnahme des Latex dem Baum?

Nein. Wie in allen guten Farmen, die ökologisch sinnvoll und wirtschaftlich ertragreich arbeiten wollen, sorgt man in den FSC®-zertifizierten Plantagen dafür, dass es den Pflanzen möglichst gut geht, um einen möglichst hochwertigen Ertrag über eine möglichst lange Zeit zu erhalten.
Beim Anritzen werden nur die sog. Milchröhren angeschnitten, nicht die tieferen Rindenschichten (Kambium), so dass eine Regeneration der Rinde und der Milchröhren möglich ist. Außerdem wird immer nur maximal die Hälfte des Stammumfanges geritzt, damit die Versorgung des Baumes nicht beeinträchtigt wird. Auf diese Weise wächst der Baum normal weiter und wird auch gut 20 Jahre lang Latex liefern. Im Alter von ca. 25 Jahren stellt der Kautschukbaum die Latexproduktion ein, weshalb er dann in den Plantagen üblicherweise gefällt wird. Bei den FSC® zertifizierten Plantagen wird sichergestellt, dass nicht nur eine kontinuierliche Pflege und Wiederaufforstung erfolgt, sondern auch dass das Holz des Baumes dann einer sinnvollen Nachnutzung zugeführt wird: das Holz ist sehr hart (härter als zB Eiche) und eignet sich perfekt zB für den Möbelbau.

 

 

 

 

Nach oben